prothesen-tuning

Schwebendes Laufgefühl für Beinprothesenträger.

Selbstverantwortung:

Handeln für ein besseres Leben.

Hier sollte sich jede Amputierte und Amputierter fragen, will ich mein Geh – Bild optimieren, weich und biodynamisch laufen? Möchte ich meine Gelenke sowie der gesamten Bewegungsapparat schonen und entlasten? Und was ganz wichtig ist, mein erhaltenes Bein trainieren, kräftigt und entlastet?

Welche Ampuationsform vorliegt ist nicht wichtig, aber umso mehr fehlt, desto größer die Belastung für den ganzen Körper. Jeder Oberschenkelamputiertet hat einen 200-300 % höheren Energieverbrauch als ein normaler Fußgänger. Alleine wegen dieser Tatsache sollte Wert darauf gelegt werden, unseren Energieverbrauch beim Gehen mit einer Prothese zu reduzieren.

Wenn sie das nicht tun, wer soll es dann machen? Wir Amputierten müssen alles tun um möglichst lange fit zu bleiben, weil im Alter wird es zunehmend schwieriger mit einer Prothesen zu laufen. Da macht sich dann die Prävention bezahlt und so kann man auch bis ins hohe Alter problemlos sein Leben selbstständig meisten.

Sie kennen die Unterschied zwischen einer billigen Matratze und einer hochwertigen die entsprechen kostet? Unser Körper sagt uns dann spätesten am Morgen, wie sich eine ungeeignete aber billige Matratze auf unser Wohlbefinden auswirkt.

Die Gleiche Wirkung haben ungeeignete Schuhe auf ihren Körper und ihr Gangbild!

Lesen sie hier weiter: