Fliegen werden Sie nicht...

Sie werden aber viel besser Laufen!

Gründe mit einer Prothese schlecht zu laufen

Vor der Amputation sind wir einfach gelaufen und mussten uns keine Gedanken machen wie  das geht. Mit einer Prothese ändert sich das schlagartig. Nun richtet sich sehr viel Aufmerksamkeit auf jeden Schritt den man macht. Das hat Folgen:

Gefühl

Kein Amputierter Mensch dieser Welt, kennt das ‘‘Gefühl‘‘ mit einer Prothese oder gar zweien zu laufen. Alle Abläufe die beginnen, wenn man eine Prothesen anzieht und damit stehen möchte, die ersten Schritte laufen    sind neu und man hat keine Referenz ob alles optimal eingestellt ist. Geschweige vom Gefühl das ich habe, wenn ich an meinem Prothesenfuß, meine normalen Schuhe benutze.

Ist man schon länger Amputiert, sagen wir mal so 2-3 Jahre stellt sich eine Art Schonhaltung bei vielen Amputierten ein. Diese kommt dadurch zustande, dass das erhaltene Bein überbeansprucht wird. In Zahlen würde sich das so darstellen, dass das erhaltene Bein 65-70 % der ganzen Belastung und Statik übernimmt und die Prothesenseite merklich weniger belastet wird. Und hier haben wir die ersten Probleme durch diese Fehlbelastungen, die sich in diversen duerhaftenSchmerzen zeigen können.

Der Betroffenen selber merkt gar nicht, dass er schief läuft. Diese Schonhaltung ist nicht nur sehr ungesund sondern das Gangbild ist entsprechen schlecht. Und so mühen sich viel in ihr Leben ab und denken, dass es halt so ist und besser nicht geht. Ist das so ? Nein

Einseitige Belastung
Wer glaubt, dass es sich hier nur um eine Belastung des Stumpfes handelt liegt falsch. Der Körper wird immer Einseitigkeit ausgleichen. Dies geht auf kurz oder lang auf die Gelenke, Hüfte, Rücken, Arme, HWS usw. Ist der Punkt erreicht, ist der Mensch nicht nur Beinamputiert sondern er hat auch noch sonstige gravierende körperliche Befindlichkeiten, Da wir Amputierten uns das aber nicht leisten können, weil wir schon durch die Amputation am Limit unserer körperlichen Belastung sind.

Stumpfbelastung, Mirco Impacts, wunde Stümpfe
Nun kommen wir in den wichtigsten Bereich, da wo sehr viele Probleme entstehen und wo die meisten auch nicht zufrieden, sind die eine Beinprothese tragen müssen. Hier hat sich mir eine Welt aufgetan, die mich schwer ins Grübeln brachte, warum die Orthopädie diesen wichtigen Punkt, ich sage nach meiner Erfahrung, der WICHTIGSTE Punkt, wie optimiere ich die Schnittstelle, Prothese zum Boden, noch nicht gebühren nachkommt.

Keine Stoßdämpfer in Prothesen
Jedes Auto hat Stoßdämpfer, auch die Billigen. Eine Prothese die heute schnell mal über 50000 Euro kostet hat aber keine! Sind sie schon mal mit einem Rollstuhl über Kopfsteinpflaster gefahren? Diese kleinen Stöße die man hier erleiden muss, nennt man Micro Impacts (Kleine Schläger/Stöße) Diese Impacts bekommt auch jeder Prothesenträger bei jedem Schritt in seinen Knochen. Ungeeignete Schuhe am Prothesenfuß verstärken dann auch erheblich diese Impact. Steter Tropfen höhlt den Stein…zwar haben Schaftträger eine geringe Dämpfung über die Haut im Schaft, nicht so Endo Exo Prothesenträgerinnen und Träger hier findet eine 1zu1 Übertragung in den Knochen statt. Das kann auf Dauer nicht gesund sein. Das Gleiche gilt auch für Unterschenkelamputierte und Knieexamputierte.

 

Dämpfung gleich Lebensqualität

Wussten Sie, dass die meisten Fuß und Gelenkprobleme in den Beinen von falschem Schuhwerk herrühren? Unsere normalen Füße sind nicht geeignet für enge Norm -Schuhe und Beton und Asphaltwege. Da die Füße in einem normalen Schuhe stillgelegt werden, funktionieren viele Eigenschaften nicht mehr, die der Fuß von Natur aus hat, würde man Barfuß laufen. Amputierte haben keinen Fuß mehr, sondern auch noch eine künstliche Beinverlängerung. Wenn bei normalen Fußgänger es schon zu massiven Probleme kommt bei laufen, wie kann dann das Thema Prothesen und Schuhe so stiefmütterlich behandelt werden?

Stellen sich Prothesenbauer und Prothesenhersteller überhaupt solche Frage? Obwohl es hier um modernste Technik  geht, wie zB. bei den elektronischen Kniegelenke zum Preis. 45 000 Euro. Wie sieht das den in der Praxis aus? Prothese wird gebaut und wenn sie dann passt, zieht man die Schuhe an die man gerade dabei hat. Stellen sie sich vor, sie kaufen ein neues Auto von 50000 Euro und es würde auf den Stahlfelgen ausgeliefert….. weil es Ihre Sache ist was Sie für Reifen drauf machen…. Nun weiß jeder; dass es beim Autokauf nicht so ist, sind die Reifen entsprechend der Fahrzeugtechnik angemessen in Höhe, Tragkraft, Querschnitt, Höchstgeschwindigkeit usw. dimensioniert.

Reifen ermöglichen die Technik des Fahrwerkes auf die Straße zu bringen.

Die richtigen Schuhe an Prothesen auch! Da gibt e keinen Unterschied!

Das haben wir von prothesen-tuning erkannt!

 

Siehe Prothesen und Schuhe!