Wir können ins Weltall fliegen...

Dynamik v. Prothese und Schuhe in den Gangphasen sichtbar machen!

Ganganalyse in der Prothetik

Die messtechnische Ganganalyse stellt heutzutage eine sinnvolle und zeitgemäße Erweiterung und
Verbesserung zur rein subjektiven und beobachtendenGanganalyse dar.
In Frage kommen
– die videobasierte Analyse
oder
– die Kraft- und Druckverteilungsmessung auf einer Gangstrecke (Walkway)
bzw. die Kombination von beidem.
Letzteres ist besonders für Prothesenträger optimalgeeignet und führt zu unverfälschten, aussagekräftigen
Ergebnissen. Sie können sich völlig frei bewegen und die Geschwindigkeit und andere Parameter Ihrem
aktuellen Befinden anpassen.
Die videobasierte Ganganalyse ist oft auf den Einsatz eines Laufbands ausgerichtet, was für noch ungeübte
Prothesenträger oder bei Tests zum Ausprobieren nicht in Frage kommt.

Schauen wir uns die Ganganalyse mittels Walkway etwas genauer an:
In der mehrere Meter langen Gangstrecke sind zig Tausende von Kraftsensoren eingelagert, die mit hoher Messfrequenz (Standard 100 Hz) alle Belastungen aufzeichnen. Der Proband geht nun die Messstrecke in der gewünschten Konstellation (Prothese, Prothesenfuß, Schuh, gewählte Einstellungen etc.) ein oder mehrfach ab.

Als Ergebnis stehen dem Anwender unmittelbar Daten bezüglich
– Kräfte
– Druckverteilungen
– Abrollverhalten
– zeitlicher Parameter
zur Verfügung.

Dadurch lassen sich für den Prothesenträger wichtige Fragen beantworten:
– Besteht eine Überlastung der gesunden Seite und wenn ja, wie hoch ist diese?
– Wie hoch sind die Auftrittskräfte?
– findet eine Abrollunterstützung durch den Schuh statt?
– funktioniert die Dämpfung beim Fersenauftritt?
– wie ist das zeitliche Verhältnis zwischen Stand- und Schwungphase?
– wie verhält sich die Standphasendauer zwischen links und rechts?
– ist die Schrittlänge auf Prothesen- und gesunder Seite gleich?
– wie verläuft die Linie des Kraftzentrums?